Sodbrennen als Symptom für Übersäuerung

Warum entsteht ein Reflux?

Sodbrennen ist ein sehr unangenehmes, brennendes bis schmerzendes Gefühl hinter dem Brustbein. Es tritt auf, wenn Mageninhalt in die Speiseröhre zurückfließt, auch Reflux genannt. Die Säure, die im Magen selbst wichtige Funktionen der Verdauung übernimmt, reizt in der Speiseröhre die empfindliche Schleimhaut. Es geht also meist nicht um zu viel Magensäure, sondern vielmehr darum, dass sich die Säure am falschen Ort befindet. Bei häufiger auftretendem Reflux kann es zu Entzündungen der Speiseröhre kommen, und langfristig steigt auch das Risiko für Zellentartungen.

Schlechte Fette, Zucker und Alkohol

Zu Sodbrennen kommt es vor allem dann, wenn der untere Schließmuskel der Speiseröhre erschlafft. Die Zusammensetzung der Nahrung hat großen Einfluss auf die Spannung des Muskels. Schlechte Fettsäuren(Transfette) und scharf gewürzte Mahlzeiten, süße Speisen, Koffein und Alkohol reduzieren diese Spannung. Chaga Pilz-Granulat als Teeaufguss oder in Tropfenform hingegen stärkt die Muskelspannung und sorgt dafür, dass die Magensäure dort bleibt, wo sind hingehört.