Nach oben
Teilen

Schlafoptimierung mit Chaga Melatonin & Co.

Gregor Staudner 10. November 2020 0 Kommentare

Erholsam schlafen mit Chaga & Co.

Erholsam schlafen nach einem anstrengenden und stressbedingten Tag – das ist nicht immer selbstverständlich. Es gibt bestimmte Lebensmittel, die helfen, nachts besser zu schlafen. Eine besondere Rolle spielt hier zum Beispiel die Aminosäure Tryptophan. Sie fördert die Produktion unseres Schlafhormons Melatonin. Melanin wird von unserer Zirbeldrüse zu Melatonin umgewandelt. Chaga zählt zu den stärksten Melaninträgern, die uns am allerbesten müde machen und uns optimierte Schlafphasen garantieren.

Vor allem im Dunklen kommt das Hormon auf Hochtouren. Umso höher der Melatoninspiegel am Abend, desto tiefer und entspannter schlafen Sie. Ein positiver Nebeneffekt: Durch Tryptophan entsteht auch das Glückshormon Serotonin. Das Hormon bringt gute Laune, lässt Sie entspannen und hemmt den Appetit. Deshalb empfehlen wird vor dem Schlafengehen auf Kohlenhydrate zu verzichten und dafür auf eine proteinlastige Ernährung umzusteigen.

Zudem ist zu erwähnen, dass besonders dunkelgrüne Lebensmittel zur Produktion von Melatoninproduktion unterstützen.

Die Wirkung von Chaga auf das Immunsystem