Nach oben
Teilen

Chaga Facts

1991 fanden zwei Bergsteiger in den Ötztaler Alpen auf rund 3208m Seehöhe eine uralte Mumie. Bald darauf erhielt sie den Namen „Ötzi”. In Ötzi´s Gürteltasche entdeckte man neben steinzeitlichem Werkzeug auch zwei quietschfidele Chaga-Pilzbrocken.

Der Chaga Pilz (lat. Inonotus obliquus; Schiefer Schillerporling) ist ein außergewöhnlicher Heilpilz, der in lebenden Bäumen wächst. Er gedeiht in zirkumpolar gemäßigten Wäldern der nördlichen Hemisphäre vorkommenden Birkenarten. Chaga gilt als ein herausragendes pflanzliches Adaptogen, ein Stoffwechselregulator, der die Fähigkeit eines Organismus steigert, sich an Umweltbedingungen anzupassen und Stress standzuhalten. Gemeinsam mit WoodKPlus an der Technischen Universität Wien haben wir herausgefunden, dass es sich bei Chaga um das stärkste Antioxidans der Welt handelt.

 

In der asiatischen Volksmedizin wird er deswegen seit mehr als fünf Jahrtausenden in der Heilmedizin eingesetzt. In den vergangenen 40 Jahren wurden mehr als 1600 wissenschaftliche Studien publiziert, die sich mit der antiviralen, antibakteriellen, entzündungshemmenden und stark antioxidativen Wirkung dieses Heilpilzes auseinandersetzen.

 

Wildwachsender Chaga gilt als das hochkarätigste Antioxidans (ORAC 36.560.000, verglichen mit wilden Heidelbeeren ORAC 2.400) das bislang auf der Erde entdeckt wurde. Wegen seiner einzigartigen Zusammensetzung an gesundheitsfördernden Phytonährstoffen und immunaktivierenden Verbindungen, halten internationale Forscher den Chaga für die perfekte Heilpflanze der Natur.

14 Chaga Fakten

01.

Stärkstes Antioxidans

Der Chaga Pilz besitzt einen überrangenden Orac-Wert¹ von über 36,5 Mio.

02.

Uralte Volksmedizin

Die Nordeuropäer integrierten Chaga bereits vor 400 Jahren in Ihre Volksmedizin.

03.

Steinzeitliche Funde

Vor 5300 Jahren benutzte bereits Ötzi den Chaga als Medizin

04.

Heilpilz-Wunder

Chaga enthält 29 verschiedene Polysaccharid-Derivate² und zählt zu den stärksten Heilpilzen der Natur.

05.

Killerzellenaktivität steigern

300% nachgewiesene Zunahme der natürlichen Killerzellenaktivität durch Chaga.

06

Genetik updaten

Die DNA von Chaga ist der menschlichen DNA um 30% ähnlicher als die jeder anderen pflanzlichen DNA.

07.

Keine Überdosierung

Der Chaga-Pilz kann nicht überdosiert werden.

08.

Gesundheitsfördernde Stoffe

215 gesundheitsfördernde Pflanzenstoffe wurden in über 1.600 Studien in Chaga identifiziert.

09.

Kaffee-Alternative

Seit über 60 Jahren verwenden die Finnen Chaga als koffeinfreien Kaffeeersatz.

10.

Langsamer altern

Optimaler Schutz gegen den vorzeitigen Alterungsprozess möglich, durch 40x mehr SOD³ als beispielsweise in Q10

11

Hochreine Qualität

Chaga besitzt nachweislich 0% toxische Verbindungen.

12.

Basis für Arzneimittel

Über 50 Arzneimittel werden derzeit basierend auf den Wirkstoffen Chaga-Betulin⁴ und Betulin-Säure in Chaga identifiziert. Warum also Chaga nicht pur, in seiner natürlichsten Form einnehmen?

13.

Superoxid-Dismutase

50x mehr Superoxid Dismutase (SOD) in Chaga, als in jedem anderen medizinischen Pilz.

14.

Apoptose bei Krebs

Der Wirkstoff Beta-Glucan⁵ kann in ein saures Milieu abtauchen, Krebszellen ausfinding machen und diese zur Apoptose⁶ zwingen.

¹Der Orac-Wert beziffert exakt das antioxidative Reaktionsvermögens eines Lebensmittels.
²Chaga enthält strukturelle Polysaccharide, die Nachschub an Ennergieressourcen liefern, die Gesundheit des kardiovaskulären Systems unterstützen, Magen-Darm-Trakt und Leberfunktion verbessern, und zur Normalisierung des Blutzuckerspiegels beitragen. Die enthaltenen Polysaccharide können ebenfalls stimmungsaufhellend wirken.
³Superoxid-Dismutase ist ein wichtiges Antioxidans. Es bezieht sich auf eine Gruppe von Enzymen, die eine wichtige Rolle beim Schutz unseres Körpers vor den verheerenden Auswirkungen der freien Oxidation und der freien Radikale spielt. Die SOD verringert den Alterungsprozess im Körper und dient als Zellschützer.
⁴Betulin und Betulinsäure sind starke Therapeutika, die einen großen Beitrag zur Aufrechterhaltung des gesunden Cholesterinspiegels beitragen. Sie können bei Hautkrankheiten und bei Krebserkrankungen äußerst wirkungsvoll sein.
⁵Beta-Glucan hat die Fähigkeit das Immunsystem zu modulieren. Es besitzt eine hypocholesterinämische Eigenschaft, und kann daher besonders zur Senkung des Blutzuckerspiegels verwendet werden.
⁶Zelltod.

Anwendung von Chaga

Die traditionellste Form der Anwendung erfolgt über die Heißwasser-Extraktion. Dabei ist zu erwähnen, dass die Kontaktzeit des Granulats mit siedendem Wasser am besten über längere Zeit erfolgen sollte. Wir sieden unseren Chaga für 60 MInuten oder länger. Damit erhöht sich der ORAC-Wert, und somit auch der Wert der Antioxidantien.

Wem das zu lange dauert, der kann gerne auf unsere Chaga-Extrakte zurückgreifen!

Unsere Chaga-Extrakte werden schonend und ohne Druck hergestellt.

Tipp: Alkohol-Extrakte lösen Triterpene. Diese wirken stark antiviral. Wir empfehlen deshalb besonders in der Winterzeit unseren Chaga Dual-Extrakt für unterwegs!

Zubereitung von Chaga

Zubereitung Stempelpresse

  • 300ml Wasser zum sieden bringen
  • 2-3 Teelöffel hinzufügen
  • für mind. 15 Minuten ziehen lassen
  • abseien, einschenken und genießen!

Zubereitung Topf

  • 500-1000ml Wasser zum sieden bringen
  • 1EL einrühren (Menge je nach Geschmack abgleichen)
  • mind. 60 Minuten sieden oder länger!
  • abseien, einschenken und genießen!

Hier geht´s zum Zubereitungsvideo!