Chaga

Was ist Chaga?

Der Chaga (lat. Inonotus obliquus) ist ein bemerkenswerter Heilpilz, der in lebenden Bäumen wächst. Er gedeiht in fast allen zirkumpolar gemäßigten Wäldern der nördlichen Hemisphäre vorkommenden Birkenarten. Als Heilpflanze und Nahrungsmittel ist der Chaga ein herausragendes pflanzliches Adaptogen (ein Stoffwechselregulator, der die Fähigkeit eines Organismus steigert, sich an Umweltbedingungen anzupassen und Stress standzuhalten), ein Krebsbekämpfer, Immunsystem-Modulator, Antitumor-Wirkstoff, Verdauungs- und Langlebigkeitstonikum und ein genoprotektiver (DNA-abschirmender) Wirkstoff.

Der Chaga ist beeindruckend in Aussehen und Wirkung. Mann kann von seiner Wirkkraft und Beschaffenheit erzählen, doch nur wenige können sich darunter etwas vorstellen, bevor sie sie erleben: den schaumigen, gelborangefarbenen, dichten Chaga-Kern, die wie verkohlte äußere Borke und die nährstoffreiche, auf der inneren Pilzlandschaft dazwischen befindliche verhärtete Schichtung.

Im Wesentlichen mach der Chaga Holz für Menschen ess- und trinkbar. Aber welche Art von Holz? Hauptsächlich ist es das heilende Holz der Birke, dem bevorzugten Wirt des Chaga. Die reichhaltigen Tonika der Birkenrinde werden vom Chaga aufgewertet, angereichert und in für Mensch und Tier genießbarer Form zur Verfügung gestellt.