Schließen
Gumpendorfer Strasse, 40-44/2/R1 1060 Wien, Österreich
+436607660466 info@theartofraw.at

Was du über ungesunde Transfette wissen solltest

Was du über ungesunde Transfette wissen solltest

Hochwertige rohe Pflanzenöle sind für eine gesunde Ernährung unentbehrlich und als natürliche Heilmittel von großem Nutzen. Bereits vor Jahrtausenden wussten viele Hochkulturen bereits über die Wirkung von Pflanzenölen Bescheid. Heute werden ihre Intuitionen wissenschaftlich belegt. Nicht selten lindern sanfte Ölanwendungen Symptome und Ursachen langwieriger Erkrankungen, bei denen selbst schulmedizinische Verfahren und Medikamente keine Linderung erzielen konnten.

Was sind Transfettsäuren?

Transfettsäuren kommen in Pflanzensamen nicht vor – sie entstehen erst durch chemische Veränderungen. Margarine zum Beispiel besteht aus Pflanzenfetten, die früher und auch teilweise heute noch chemisch gehärtet werden. Dadurch wird die Margarine streichfähig gemacht. Aus Pflanzenöl entsteht ein festes Fett, das sich aufs Brot streichen lässt.

Sind Transfette gesund?

Nein, Transfettsäuren sind ungesund – und können das Risiko von Arterienveränderungen steigern und das Schlaganfallrisiko erhöhen. In Deutschland muss kein Hersteller auf die Packung schreiben, wie viel Transfettsäuren im Lebensmittel enthalten sind. Wir erzeugen schädliche Transfette ebenfalls selbst, weil wir ungeeignete Pflanzenöle beim Braten, Kochen und Backen erhitzen. Viele industriell verarbeitete Lebensmittel enthalten Transfettsäuren.

Folgende Lebensmittel sind besonders betroffen: 

  • Chips und Cracker
  • Croissants
  • Panaden
  • Saucen
  • Müsliriegel
  • Pommes Frites
  • Krapfen und Donuts
  • Kekse
  • Toastbrot
  • Schokoaufstriche